News

28.01.2019

E-Control-Vorschlag zu einheitlichen Standards für Gaskennzeichnung

Wien (APA) - Die Energieregulierungsbehörde E-Control setzt Schritte für eine Gaskennzeichnung und hat nun eine Verordnung für einheitliche Standards in Begutachtung geschickt. Die Gaskennzeichnung ist zunächst freiwillig. Mit der Umsetzung der EU-Vorgaben zu Erneuerbaren Energien in nationales Recht wird eine verpflichtende Kennzeichnung kommen.

E-Control-Vorschlag zu einheitlichen Standards für Gaskennzeichnung

Utl.: Mehr Transparenz für Verbraucher

Wien (APA) - Die Energieregulierungsbehörde E-Control setzt Schritte für eine Gaskennzeichnung und hat nun eine Verordnung für einheitliche Standards in Begutachtung geschickt. Die Gaskennzeichnung ist zunächst freiwillig. Mit der Umsetzung der EU-Vorgaben zu Erneuerbaren Energien in nationales Recht wird eine verpflichtende Kennzeichnung kommen.

Der EU-Richtlinie von Dezember des Vorjahres zufolge haben Endkunden ab 1. Juli 2021 ein Recht auf Gaskennzeichnung. Bei Strom gibt es in Österreich bereits eine Kennzeichnungsverpflichtung. Die Begutachtungsfrist für die Verordnung läuft bis 21. Februar.

In den Erläuterungen zur Verordnung heißt es, durch Schaffung von einheitlichen Standards für die Gaskennzeichnung nach dem Vorbild der Stromkennzeichnung werde der Wirtschaftsstandort Österreich gestärkt und der zunehmenden Kundennachfrage nach erneuerbarem Gas, auch aus regionalen Quellen, Rechnung getragen. Durch die Miteinbeziehung der Besonderheiten von Power-to-Gas - der Umwandlung von Strom in Gas - werde im Zuge der Sektorkopplung auch die Stromkennzeichnungstransparenz weiter erhöht.

Die Verbraucher bekämen mehr Information. Die in erheblichem Ausmaß gesteigerte Transparenz ermögliche den Endkunden bewusste Entscheidungen zugunsten des Verbrauchs von erneuerbarem Gas. Zu den umweltpolitischen Auswirkungen heißt es, dass im Zuge der Stärkung der Nachfrage nach erneuerbarem Gas mit positiven Auswirkungen auf die Treibhausgasemissionen zu rechnen sei. Die geplanten einheitlichen Standards umfassen beispielsweise Angaben zum Versorgermix, die Gültigkeit von Nachweisen und Produktkennzeichnung.

Um einen reibungslosen Vollbetrieb der Nachweisdatenbank ab 1. Jänner 2020 zu gewährleisten, soll sie bei der E-Control ab 1. Juli 2019 bereitstehen. Die Kennzeichnung erfolgt auf Basis von Vorjahreswerten.

Zurück